Die Brustverkleinerung als ästhetische und gesundheitliche Maßnahme

Der weibliche Busen ist oft im Blickpunkt, wenn es um Attraktivität und Erotik geht. Die Brüste einer Frau sind sinnlich, weiblich und ein sehr sensibles Thema. Auch die Frage nach der perfekten Form eines weiblichen Busens ist nicht leicht zu beantworten. Schon lange hat der Claim „größer ist geiler“ in unserer heutigen Gesellschaft an Bedeutung verloren. Ein übergroßer weiblicher Busen kann unförmig und grotesk wirken. Lange nicht alle Männer wollen ein Busenwunder als Frau, sondern wünschen sich eine wohlproportionierte Partnerin, bei der die Kurven ästhetisch, gleichmäßig und sinnlich gestaltet sind.

Brustvergrößerungen liegen immer noch im Trend

Dieser Trend kommt natürlich auch bei den Frauen an. Das moderne Schönheitsideal hat sich schon lang in den Köpfen der Frauen und Männer festgesetzt und viele bemühen sich darum, diesem zu entsprechen. Die Schönheitschirurgie boomt und nicht nur Brustvergrößerung, sondern auch Brustverkleinerung sind beliebte Schönheitsoperationen.

Die Brustverkleinerung hat aber noch andere Indikatoren als rein ästhetische Ansprüche. Die Ausgangssituation für eine Brustverkleinerung kann auch sein, dass ein zu großer Busen gesundheitliche Probleme wie Rückenschmerzen, Haltungsschäden oder einschneidende BH-Träger verursacht. In solchen Fällen kann es sogar sein, dass die Krankenkasse eine Maßnahme aus dem Bereich ästhetische Chirurgie bezahlt.

Neben gesundheitlichen und ästhetischen Aspekten hat die Brustverkleinerung Ziele, die sich mehr mit der psychischen Verfassung der Patientin beschäftigen. Wenn der große Busen für unangenehme Blicke und Kommentare sorgt, wenn die Frau sich zu einem Sexobjekt degradiert fühlt, werden die Brüste zur mentalen Belastung. Die Brustverkleinerung kann hier Erlösung bieten. In solchen Fällen zahlt die Krankenkasse die Brustverkleinerung Kosten nur selten.

Aber was kann bei einer Brustvergrößerung passieren? Natürlich sollte man sich nicht nur mit den Kosten und den Möglichkeiten der Brustverkleinerung beschäftigen, sondern auch nach deren möglichen Komplikationen fragen. Eine Brustverkleinerung bietet nämlich einige Risiken, die man bereit sein muss, einzugehen, wenn man sich unter das Messer eines Schönheitschirurg legen will. Nur wer verantwortungsvoll mit seinem Körper umgeht und auf rationaler Basis seine Entscheidungen trifft, sollte eine Schönheitsklinik aufsuchen.