Dielenboden abschleifen: Die Schritt für Schritt Anleitung für Zuhause

Ein Dielenfußboden ist ein naturnaher und robuster Fußboden, der lange hält, aber auch gepflegt werden muss. Alle paar Jahre benötigt solch ein Fußboden aus Holz die ein oder andere Reparaturarbeit. Bereits nach dem Verlegen kann es notwendig sein, die eine oder andere Maßnahme durchzuführen. Dazu gehört es, den Dielenboden abzuschleifen. Nur dann bleibt ein Dielenboden langfristig schön und erstrahlt selbst nach vielen Jahren in seinem natürlichen Glanz.

Dielenboden

Dielen schleifen leicht gemacht: Materialliste anfertigen

Um die Dielen fachgerecht zu schleifen, benötigen Heimwerker einige Arbeitsutensilien. Dazu gehört selbstverständlich eine Schleifmaschine, die bei verschiedenen Baustoffhändlern ausgeliehen werden kann. Weitere Werkzeuge, mit denen sich das Schleifen durchführen lässt, sind ein Hammer, ein Akkuschrauber und ein Spachtel. Gegen den auftretenden Staub und Lärm schützen Atemschutzmasken und Ohrenschützer. Ein Schleifpapier in verschiedenen Stärken komplettiert die Materialliste.

Mit etwas handwerklichem Können gelingt es Heimwerkern, selbst ihren Dielenboden abzuschleifen.

Schleifen von Dielenböden: Die Do-it-yourself Anleitung

  1.   Unter Zuhilfenahme eines kleinen Meißels sind im ersten Schritt die Sockelleisten abzunehmen. Heimwerker achten darauf, dass keine Nägel oder Schrauben aus den Dielen hervorschauen.  
  2.   Anschließend stehen die Feinarbeiten an. Mit einer Fugenlösung lassen sich die bestehenden Vertiefungen im Untergrund auffüllen und anschließend unter Zuhilfenahme eines Spachtels glatt streifen. Alternativ lässt sich die Fugenlösung selbst anmischen. Heimwerker verwenden dazu eine Masse aus Leim und Sägemehl.
  3.   Erst jetzt beginnen die eigentlichen Schleifarbeiten mit der Schleifmaschine. Den Vorgang führen Heimwerker mit der Schleifmaschine zwei oder dreimal durch. Sie verwenden dabei ein Schleifpapier und arbeiten in diagonaler Richtung zur Diele. Der Vorgang ist beendet, sobald der vorherige Lack Bahn für Bahn vollständig von den Dielen abgetragen wurde.
  4.   Um die Ecken und Kanten des Dielenbodens abzuschleifen, eignen sich spezielle Eckenschleifer, welche dieselben Körnungen haben wie die Bodenoberfläche.
  5.   Anschließend werden die Dielen mit einem feinen Schleifpapier fein geschliffen.
  6.   Wer professionell arbeitet, führt abschließend ein sogenanntes Finish durch. Für einen extra feinen Schliff eignet sich vor allem der Winkelschleifer, den wiederum lediglich erfahrene Heimwerker verwenden sollten.

Tipp: Für jedes Schleifgerät gibt es passendes Schleifpapier. Es ist ratsam, vor der Renovierung die passende Körnung, also die Stärke des Papiers zu bestimmen. Bei neuen Dielenböden oder solchen mit geringen bis normalen Gebrauchsspuren bieten sich die Körnungen 40, 80 sowie 120 an. Für abgenutzte Böden ist es klug, vier Durchgänge auszuführen und dabei die Körnungen 24, 40, 80 und 120 anzuwenden. Optimale Ergebnisse lassen sich erreichen, indem das Schleifpapier zum richtigen Zeitpunkt gewechselt wird. Mit einem Hebel lässt es sich leicht aus der Maschine lösen, entnehmen und durch „frisches“ Schleifpapier ersetzen. Im Zweifelsfall hilft die Bedienungsanleitung der jeweiligen Maschine weiter.

 

Backlinkaufbau – Diese Fehler sollte man unbedingt vermeiden

Wer eine erfolgreiche Website aufbauen möchte, kommt am Backlinkaufbau in der heutigen Zeit nicht mehr vorbei. Die Verlinkung auf anderen Websites spielt eine wichtige Rolle bei der Bewertung der Domain durch die Suchmaschinen. Google bewertet dabei nicht nur die Anzahl der Verlinkungen, sondern auch deren Qualität, die von der Power des Links und der Website abhängig ist, auf der verlinkt wurde. Das bedeutet, dass es längst nicht mehr nur darum geht, irgendwo verlinkt zu werden. Der Backlinkaufbau ist eine wesentliche komplexere Aufgabe, die zu den wichtigsten des Online Marketings gehört. Daher sind sich Unternehmen wie die Forenlinks kaufen Experten von Linkshot rund um Forenlinks kaufen auf den Backlinkaufbau spezialisiert.

SEO Forenlinks kaufen

Backlinks sollten organisch entstehen

Der Backlinkaufbau wird am besten bewertet, wenn er auf natürliche Weise entsteht. Das bedeutet, dass ohne den aktiven Eingriff der User Links gesetzt werden, indem zum Beispiel in Artikeln auf die Website verwiesen oder diese als Quelle angegeben wird. Doch vor allem am Anfang ist es schwer, solche Backlinks zu bekommen. Solange sich die Website noch im Aufbau befindet und die Onpage Optimierung noch nicht fertiggestellt ist, sollte man sich daher noch nicht auf den Backlinkaufbau konzentrieren. Sobald die Seite hochwertige Inhalte liefert, kann sie schon recht gut ranken, aber erst durch die Backlinks wird sie es ganz nach oben schaffen. Doch nur wer dort ist, wird in der Regel organisch verlinkt. Deshalb kann man mit unnatürlichem Backlinkaufbau selbst nachhelfen, solange die Domain noch nicht gut rankt. Dabei sollte man es allerdings nicht übertreiben: Google bestraft einen unauthentischen Backlinkaufbau mit negativem Ranking.

Nicht zu viele NoFollow-Links setzen

Das Verhältnis der sogenannten NoFollow- und Follow-Links sollte glaubhaft bleiben. Die NoFollow-Links werden in der Regel entsprechend markiert und dadurch von Google erkannt. Es handelt sich dabei zum Beispiel um Kommentare in Foren oder unter Blogbeiträgen sowie um gekaufte oder gemietete Links, die von Google nicht verfolgt werden können. Sobald zu viele dieser nicht verfolgbaren Backlinks auffallen, geht die Suchmaschine von einem Betrug aus und bewertet diesen negativ. Stattdessen sollte man regelmäßig selbst Backlinks in Form von hochwertigem Content liefern und sich bei der Bewertung der Website in Geduld üben. Sobald die Domain hoch rankt, wird sich automatisch ein organischer Linkaufbau ergeben.

Backlinks nicht automatisch der Schlüssel zum Erfolg

Wenn eine Website viele Backlinks hat, heißt das nicht automatisch, dass sie in der Suchmaschine hoch rankt. Zur Suchmaschinenoptimierung gehören wesentliche weitere Faktoren wie die Onpage Optimierung und hochwertiger Content. Ist die Seite für den User nicht nutzerfreundlich und optisch ansprechend gestaltet, wird er sich nicht lange hier aufhalten. Auch schlechter oder kopierter Content kann dazu führen, dass eine Seite nicht gut rankt – selbst wenn sie viele Backlinks besitzt. Bei der Suchmaschinenoptimierung spielen also viele Faktoren eine Rolle, die nur in einem harmonischen Gesamtkonzept zum Erfolg führen und für ein gutes Ranking in den gängigen Suchmaschinen führen können.